Der wirklich aller-, allerletzte Blogeintrag :-)

Montag, 07.07.2014

Hallo ihr Lieben,

auf Wunsch eines einzelnen Herren kommt hier noch ein letzter Verabschiedungsblog. Mittlerweile sind wir ja nun schon seit über einem Monat wieder zu Hause. Es ist schön, wieder in seiner eigenen Wohnung zu leben und sich jederzeit mit der Familie, den Freunden, Nachbarn treffen zu können.
Auch ans Deutsch haben wir uns mittlerweile wieder gut gewöhnt. :-)

Allerdings vermissen wir Australien. Es war ein wunderschönes Jahr und wir sind froh, dass wir den Schritt damals gewagt haben.

Für alle, die ihr Jahr noch vor sich haben, kommt hier die Liste mit unseren persönlichen Favouriten:

- Karijini Nationalpark in WA!!!

- Mount Gambier und Great Ocean Road in SA

- Sydney

- Whitsunday Islands und Airlie Beach

- Adelaide

- Litchfield NP ( Nähe Darwin)

Und da auch die eigene Umgebung wirklich wunderschön ist, verabschieden wir uns jetzt mit den letzten Fotos.

Vielen Dank an alle fleißigen Blogleser, wir haben uns sehr über die Kommentare gefreut.

Karsten und Netti

Cairns und Bye Bye Australien

Freitag, 16.05.2014

Wie die Zeit vergeht... Hier ist er, der allerletzte Blogeintrag zu unserer Australienreise. Und was soll ich sagen, es hat uns hier gefallen und wir sind froh, dieses eine Jahr Auszeit genommen zu haben. Besonders die Natur und die beeindruckenden Landschaften, die kuscheligen Koalas, Kängurus und die vielen Menschen, die wir getroffen haben, werden wir bestimmt nie vergessen.

Die letzten Tage in Cairns haben wir noch so gut es ging genossen. Leider ist das Wetter seit ein paar Tagen bzw. seit wir hier oben im tropischen Norden sind, sehr wechselhaft. Zwar warm, aber fast dauerhauft regnerisch. Wir vier haben es uns trotzdem nicht nehmen lassen, einmal im Great Barrier Reef zu schnorcheln/zu tauchen und waren begeistert von der Farbenvielfalt der Korallen und der verschiedenen Fische. Ausserdem waren wir an den Crystal Cascades, kleine Badestellen und ein Wasserfall, nicht weit von Cairns entfernt.

Schön war auch die Fahrt nach Kuranda mit dem sogenannten Railway, einer historischen Bimmelbahn, betrieben von einer kleinen Diesellok. In gemütlichem Tempo ging es an Wasserfällen vorbei, an Wiesen und Bergen, immer inmitten des Regenwaldes. Kuranda selber ist ein kleiner touristischer Ort mit sehr vielen kleinen Shops. Von dort aus ging es mit der längsten Personenseilbahn der Welt ( ca 8 km Länge) zurück nach Cairns. Anfangs hatte man noch einen herrlichen Blick über den Fluss und über die Baumvielfalt des Regenwaldes. Die Hälfte der Strecke haben wir dann allerdings in einer Nebel- und Regenwand mit 0m Sicht verbracht...

Von Katharina und Franz mussten wir uns gestern nun leider auch schon verabschieden. :-( Es war eine echt schöne Zeit und hat Spass gemacht zu viert unterwegs zu sein. Zum Glück dauert es nun nicht lange, bis wir die Beiden und euch alle zu Hause wieder sehen. :-)

Wir haben uns gefreut, dass viele so regelmäßig in den Blog geschaut haben und besonders natürlich über die vielen lieben Kommetare...

Ein letztes Mal liebe Grüße - bis bald daheim

Karsten und Netti

  Great Barrier Reef Great Barrier Reef Weg zu den Crystal Cascades Crystal Cascades Weg zu den Crystal Cascades Freshwater Station - Railway Freshwater Station Diesellok historisches Inneres des Wagons Landschaft Nebelschwaden und Regenwand Barron Falls Kuranda Seilbahnfahrt - noch mit Regenwald es zieht sich zu Fahrt durch den Nebel

Airlie Beach und Whitsunday Islands

Freitag, 09.05.2014

Heute nur mal ein kurzes Lebenszeichen von uns aus Cairns. Uns geht es gut, auch wenn wir Airlie Beach und die Whitsundayss ein wenig vermissen.

Heute kommen ausnahmsweise mal vorwiegend Fotoimpressionen von unserer Whitsunday Tour, das nächste (und letzte?) Mal vielleicht auch wieder etwas mehr Text...

P.S. Das Gummistiefelbild wurde in Tully gemacht. Aufgrund heftiger Regenfälle ist es das Wahrzeichen des Ortes – und die Einwohner sind unglaublich stolz auf ihren Gummistiefel. Wir durften nicht weiterfahren, ohne ihn nicht wenigstens einmal gesehen zu haben :-) Airlie Beach - Lagoon Whitsundays Karsten und Netti im Stingersuit - Schutz vor giftigen Quallen Schnorcheln.. Whitehaven Beach Guana Whitehaven Beach Hill Inlet Outlook Tully - der Gummistiefel :-)

 

 

Delphine und Fraser Island Campingtour

Dienstag, 06.05.2014

Guck Guck, heute melden wir uns mal wieder und zwar aus Airlie Beach, unserem vorletzten Aufenthaltsort.

Aber von vorne :-) An unserem letzten Tag auf Bribie Island haben wir einen Abstecher auf die Nachbarinsel, Moreton Island, gemacht. Dort hatte man eine große Auswahl an allen möglichen Sportarten wie Badminton, Tauchen, Golf spielen,... Wir waren aber vorwiegend wegen der Delphinfütterung am Abend da. Pünktlich um 6 tauchten die wildlebenden Delphine auf und jeder bekam zwei Fische in die Hand gedrückt, die wir den Meeressäugern geben konnten. Diesen faszinierenden Tieren so nah zu sein war amazing :-)

Danach ging es für eine Nacht nach Hervey Bay, dem Ausgangsort unserer 3-Tages-Campingtour nach Fraser Island. Fraser Island ( oder K`gari ) ist die größte Sandinsel der Welt, und ist definitiv ein must see in Australien. Trotz kleinerer Camping- und Mückenproblemchen haben wir die Tour genossen. Wir haben so viel gesehen und wo kann man schon mit Allradfahrzeugen im Sand entlang sausen, von den Huckelinlangstrecken ganz zu schweigen. Von Lake Wabby ging es zu Eli Creek ( wo wir als Krokodile entlang geschwommen sind),  zum Maheno Schiffswrack, über einen Teebaumölsee ( deshalb die orange Färbung meiner Füße^^) bis hin zu den Champagne Pools . Am letzten Tag haben wir Lake McKenzie einen Besuch abgestattet, ein See mit wunder-, wunderschönem reinen Sandstrand. Wir hatten eine kleine eigene Badestelle nur für uns. Der Sand ist so rein, dass bei einem Blitzeinschlag sofort Glas entstehen würde. Trotz der tollen Zeit auf K`Gari waren wir froh über eine Dusche nach 3 Tagen :-)

Seit ein paar Tagen sind wir nun in Airlie Beach und kommen uns u.a. aufgrund unserer tollen Ferienwohnung am Hang mit Blick über Baumkronen und Ozean ein wenig wie im Paradies vor. Eigentlich wollen wir gar nicht weiterziehen :-)

Liebe Grüße nach Hause, FKKJ

Moreton Island Moreton Island Moreton Island Kookaburrafütterung Moreton Island Delphine Delphine Hervey Bay Lake Wabby Lake Wabby Anglerkarsten Eli Creek Maheno Schiffwrack Orangener See Pinnacles Weg zu den Champagne Pools Champagne Pools mit Küstenlandschaft Champagne Pools Unsere Zelte im Camp Lake McKenzie Lake McKenzie Regenwald

Bribie Island

Sonntag, 27.04.2014

Hallo nach Hause,

drei wunderbare Wochen haben wir vier noch vor uns... Momentan lassen wir es uns auf "Bribie Island", in der Nähe von Brisbane, so richtig gut gehen.

Bribie Island ist wunderbar untouristisch und hat wundervolle Sandstrände. Unsere Ferienwohnung hat einen riesigen Balkon mit Meerblick und es ist auch klasse,  aus der Wohnung zu fallen und quasi direkt auf den Stand zu plumpsen. :-)

Ein Erlebniss war der ca 100 km nördlich liegende "Noosa Nationalpark" - wo wir dem "Coastal Walk" gefolgt sind - eine Wanderroute mit einem wunderschönen Blick über Meer, Strand und Felsenlandschaft. Nachdem wir Hell"s Gate ( sehr beeindruckender Aussichtspunkt) passiert hatten, ging es über die Inlandregenwaldroute zurück zum Parkplatz.

Auch gestern hatten wir einen richtig schönen Tag. Wir haben dem "Lone Pine Koala Sanctuary" einen Besuch abgestattet - einem kleinen Wildpark, in dem man viele australische Tiere sehen konnte. Von Papageien, Fledermäusen über Schnabeltiere und Dingos bis hin zu.... KOALAS. In diesem Park werden die Koalas sehr liebevoll umsorgt und es gibt verschiedene kleine Bereich, wie z.B. "Mutter-Baby" "Seniorenheim" (für die über 10 Jahre alten Koalas" und der "Kindergarten". Das Highlight war sicherlich, dass wir auch mal einen Koala auf den Arm nehmen konnten. Die Kleinen waren ganz entspannt und es war wirklich schön.So ein weiches Fell... Im Auslaufgehege konnte man auch Wallabys und Kängurus streicheln und füttern.
Es hat sich mehr als gelohnt.

Wir hoffen, es geht euch auch allen gut?

Viele liebe Grüße von

Franz & Kaharina und Karsten & Netti

unser Hausstrand auf Bribie Island und nochmal... Noosa Nationalpark Noosa Nationalpark Noosa Wanderwege direkt am Meer Hell`s Gate im Noosa NP Koala im Koala Sanctuary Dingo große Echsen, die überall im Park frei herum laufen die Kindergartenkoalas noch ein Kindergartenkoala

 

Sydney - die Zweite

Dienstag, 22.04.2014

Unser Aufenthalt in Sydney ist nun schon fast vorüber, morgen fliegen wir weiter nach Brisbane und erreichen damit Bundesstaat Nr. 6 : Queensland - damit haben zumindest wir zwei fast alle Staaten durch ( bis auf Tasmanien).

Wir haben auch in den letzten Tagen viel von Sydney gesehen und erlebt. Weil es uns so gut gefiel, haben wir ein weiteres Mal das Opernhaus besucht – und zwar aus nächster Nähe. Im Anschluss sind wir ganz entspannt (Anmerkung von Katha: und sehr hungrig) durch den Botanischen Garten geschlendert. Der Kontrast von Wolkenkratzern und exotischer Pflanzenwelt (und viiiiiielen Spinnen) war beeindruckend. Außerdem haben wir einen ganz kurzen Abstecher nach Manly gemacht. Schöner Strand und tolle Wellen, aber leider hatten noch gefühlte hunderttausend andere Leute die gleiche Idee. Von der Fähre nach und von Manly hatten wir einen besonders schönen Blick auf die Harbour Bridge und die Skyline.

Runter von der Fähre – hinauf in die Berge. Denn 100km von Sydney entfernt gibt es die „australische sächsische Schweiz“: die „Blue Mountains“. Wie nicht anders zu erwarten war es zu Ostern gut besucht, aber der Blick auf die wunderschönen Berge, besonders hervorzuheben sind hier die „three sisters“, hat uns dafür entschädigt.

Während Katharina und Franz im Taronga Zoo Giraffen bewundert haben, bekamen wir Besuch von zwei knuffigen, kunterbunten Piepmätzen. Süß die Beiden... Heute waren wir im „chinese garden of frienship“, wo wir uns tatsächlich ein wenig wie in China vorkamen. Besonders in den außergewöhnlichen Gewändern...

Opernhaus Und noch einmal... Botanischer Garten mit Skyline Botanischer Garten Harbour Bridge Circular Quay - Fähranlegestelle ein letztes Mal die Harbour Bridge Blue Mountains mit Scenic Skyway Seilbahn (=Scenic Skyway) Three sisters auf dem Weg zu den Leura Falls Blue Mountains Blue Mountains Scenic Railway - steilste Seilbahn der Welt Piepmätzeln auf dem Balkon Und noch einmal Chinese Garden of FS CG Wir vier im CG Karsten, Franz und zwei Chinesinnen :-)

Sydney - die Erste!?

Donnerstag, 17.04.2014

Hallihallo,

ratet mal von welchem Gebäude wir seit gestern 150 Fotos haben? :-)

Das Operahouse ist definitiv sehr fotogen...

Katharina und Franz sind vorgestern nach dem langen Flug gut und wohlbehalten bei strömendem Regen bei uns in Sydney angekommen. Seit gestern haben wir aber endlich wieder etwas Sonnenschein und blauen Himmel.

Bisher haben wir in einem kleinen Rundgang die Stadt erkundet, sind über die Harbour Bridge gelaufen und haben uns über die Menschenaufläufe vor dem Operahaus gewundert. Später kam aber heraus, dass sich gestern William und Kate dort aufgehalten haben. Das gibt Hoffnung, dass es morgen bei uns nicht ganz so voll wird.

Melbourne - ein paar Impressionen

Sonntag, 13.04.2014

Guck Guck, 

hier kommen noch schnell ein paar Fotos von Melbourne, um euch einen kleinen Eindruck von der Millionenstadt zu geben. Morgen geht es bei uns ja schon weiter nach Sydney...

Royal Exhibition Gebäude Blick auf Melbourne Cook`s Cottage - aus England hertransportiert Fairy Tree Flinders Station - sehr hübscher Bahnhof Royal Botanic Garden Shrine of Remembrance Straßenbahn - Bar Eureka Tower - 300m hoch Skyline von Southbank aus

 

 

 

 

Von Adelaide nach Melbourne

Freitag, 11.04.2014

Endlich wieder unterwegs....

Momentan senden wir euch viele liebe Grüße aus dem verregneten Melbourne. Unsere Kurzreise entlang der Südküste Australiens war unbeschreiblich schön, die 1200km Fahren haben sich definitiv gelohnt. Für 4 Tage hatten wir einen Toyota Hiace Campervan – die gute „Jenny“( diesmal eine Frau – sicher ist sicher) hat uns brav bis nach Melbourne gebracht.

Als wir von Adelaide aus gestartet sind, haben wir noch einen kleinen Abstecher nach Hahndorf gemacht. Beim „Candlemaker“ standen diesmal die kleinen, süßen Osterhäschen aus dem Erzgebirge im Schaufenster^^ Ausserdem konnte man im „German Arms Hotel“ als einzigem Restaurant der Gegend, australischen Federweisser kosten. Ich muss aber zugeben, unser deutscher Federweisser ist um Welten besser – und süßer. :-) Wie man auf dem Foto erkennen kann,sieht es in Hahndorf schon recht herbstlich aus.

Weiter ging es in Richtung Südküste. Leider hatten wir auf der gesamten Strecke nicht so schönes Wetter. Es war fast die ganze Zeit grau mit einer undurchdringlichen Wolkendecke, die Regenschauer prasselten aber immer erst abends auf dem Campingplatz nieder und dann gestern, am letzten Fahrttag.

In Kingston haben wir mit Larry, dem Lobster, Afternoon Tea getrunken :-) Der war schon ganz schön riesig, und steht aktuell zum Verkauf. Hat jemand Interesse?

Von Kingston aus haben wir einen kleinen Inlandabstecher gemacht, und zwar zu den Naracoorte Caves, die mit zum Weltkulturerbe gehören. Hier wurden 1969 Überreste von vielen eiszeitlichen Tieren gefunden. Damals gab es Wombats in der Größe eines Nilpferdes, Riesenkängurus, und viele weitere kuriose Tiere. Wir waren früh morgens als erste auf dem Gelände und konnten zwei (sehr scheue) Kängurus erspähen. Auch der Rundgang durch die Höhle„Wet Cave“ war sehr interessant, diese wurde extra für uns aufgeschlossen, weil wir die ersten Touristen vor Ort waren und wir konnten sie ganz für uns alleine erkunden.

Als Nächstes ging es nach Mount Gambier. Dort hätten wir locker ein paar Tage verbringen können. Hübscher Ort. So haben wir uns nur die drei bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt angeguckt. Die Cave Gardens, den Blue Lake und das Umpherston Sinkhole. Der Blue Lake ändert zweimal im Jahr seine Farbe. Im Sommer leuchtet er türkis, im Winter färbt er sich eher grau-blau. Bei uns erkannte man gerade noch ein paar türkise Ränder an den Seiten des Sees. Das Sinkhole war schon sehr beeindruckend. An sich ist es ja „nur“ ein Erdloch nach einem Erdrutsch , aber es wurde so wunderschön bepflanzt, dass es jetzt DAS Wahrzeichen von Mount Gambier ist.

Bei Cape Nelson am Leuchtturm hatten wir einen ersten wunderschönen Blick auf die Küste.

Am dritten Tag haben wir früh zeitig an einem Naturreservat angehalten, dem „Town Hill Reserve“ Dort haben wir unsere ersten Emus in freier Wildbahn entdeckt. Und weit oben in den Eukalyptusbäumen auch ein paar versteckte Koalas – die man aufgrund der Höhe aber kaum erkennen konnte.

Kurz hinter Warnambool begann dann die eigentliche „Great Ocean Road“ mit wunder-wunderschönen Ausblicken auf die Sandsteinküste und das Meer... Da sprechen die Fotos eigentlich für sich. Bei der Bay of Island kam sogar die Sonne ein bischen raus, die London Bridge ist eine sehr bekannte Felsformation, wo ein Teilstück aber schon abgebrochen ist. Ja und die 12 Apostel – was soll ich dazu schreiben - die waren einfach ein Muss. Unglaublicher Blick. Wunderschön...

Kurz nach den Formationen schlängelte sich die Great Ocean Road dann durch die Waldgebiete des „Otway Nationalparks“, wo es noch kleine Stücken von typischen Urwald gibt. Unglaublich hohe Bäume, riesige Baumfarne,dichter Regenwald,... Der weitere Weg hinter Apollo Bay führte direkt am Meer vorbei, kurvige enge Straßen mit Blick auf die Steilküsten, Strand und Meer auf der einen Seite, auf der anderen Seite dichteste Wälder.

Nun sind wir im vierten Staat von Australien, Victoria, für 3 Tage, dann geht es weiter nach NSW: Sydney wir kommen!!!

Hahndorf im Herbst Larry the Lobster nilpferdgroßes Urzeitwombat Wet Cave Blue Lake Umpherston Sinkhole am Grunde des Sinkholes Umpherston Sinkhole Cape Nelson Cape Nelson Emu Bay of Islands London Bridge The Arch 12 Apostels Eigentlich sind es ja nur noch 8.... Otway NP riesige Bäume Great Ocean Road

Es geht jetzt wieder los...

Sonntag, 06.04.2014

Juhu. Der letzte Arbeitstag liegt hinter mir, ich wurde von den Mädels im Spa und beim Chiropraktiker ganz lieb verabschiedet. Mit den Leuten von Chiropraktiker waren wir sogar ganz lecker beim Koreaner essen - den Wasabiburger bei "Jin" kann ich nur empfehlen. Ausserdem hatte ich mich an einer Eierschecke versucht, um mal sächsische Küche an die Australier zu bringen - und sie waren begeistert. ^^

Ab Morgen starten wir dann mit einem Mietauto ( genauer gesagt mit einem Transfercar) nach Melbourne. Das ist schon eine schöne Sache, ein Auto zurück transferieren zu können. Keine Mietgebühren - nur das Benzin müssen wir übernehmen.

Vermutlich werdet ihr die nächsten Wochen öfter mal wieder etwas von uns lesen. Jetzt geht ja der spannende Teil weiter bzw. erst richtig los. Und übermorgen in einer Woche gibt es ein großes Wiesersehen mit unseren 2 lieben Dresdnern in Sydney. Wir können es schon gar nicht erwarten.

Sonnig-herbstliche Grüße zum letzten Mal aus Adelaide

Dräsdnor Eiorschägge Osterbilby von Haigh`s Chocolate Toots sagt Bye Bye

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.